Autor: Andreas Huth

Irene Brückle | Der Tote Pyramus auf blauem Fond. Interpretation der farbigen Grundierung in der Helldunkelzeichnung von Albrecht Altdorfer

Pyramus hat sich mit einem Dolch erstochen; ausgestreckt liegt er in einer von alten Fichten umsäumten Waldeslichtung am Boden (Abb. 1). Die Helldunkelzeichnung in schwarzer und weißer Tusche hat Albrecht Altdorfer mit vielfach kringelnden, gelegentlich auch lang gebogenen und dann wiederum kurz schraffierenden Strichen auf das blau grundierte Papier gebracht. Zuletzt hat Daniela Bohde die expressive Linienführung in seinen Helldunkelzeichnungen...

Friedrich Steinle | Praxiswissen und Magdalena

Unter den zahlreichen Gelegenheiten gemeinsamen Tuns, liebe Magdalena – von der Farbentagung und Arbeit am Sammelband über Gespräche vor Wandgemälden in Florenz bis zu schwierigen Themen im Prüfungsausschuss – war unser Seminar im Sommersemester 2019 eine der schönsten und eindrücklichsten. Im „Farbenwissen und Farbenpraxis in Kunst, Handwerk und Wissenschaft“ trafen sich unsere Interessen, zu Praxis und Praxiswissen, zu Herstellungsverfahren und...

Ann-Sophie Lehmann | Beautiful Madeness. A Brief Critique of Processual Aesthetics. Part 1

  The Interdependenzen series published by Magdalena Bushart, Henrike Haug, Stefanie Stallschus, and Andreas Huth since 2015 on the basis of international conferences held at the Technical University, Berlin, has greatly helped to position artistic materials and techniques in German speaking art history and beyond as a subject in its own right. The series’ title interdependencies references the intimate and...

Giulia Simonini | Violett in frühneuzeitlichen Kräuterbüchern

Liebe Magdalena, ich habe die Ehre gehabt, Dich während des Studiums der Kunstwissenschaft an der Technischen Universität Berlin unter meinen Professor:innen zu haben. Als mir klar wurde, dass ich unbedingt forschen und mich mit interdisziplinären Themen zwischen Kunst- und Wissenschaftsgeschichte auseinandersetzen wollte, nahm ich nach dem Abschluss des Masterstudiums an einer Fachtagung am Münchener Zentralinstitut für Kunstgeschichte teil, dessen Thema...

Christina Lechtermann | techne-Narrative und wo sie zu finden sind

Liebe Magdalena, das Gefühl, ich hätte schon seit deutlich längerer Zeit, als es tatsächlich der Fall ist, das Vergnügen mit Dir zu arbeiten, löste die Lektüre Deiner Arbeiten aus. Dabei waren und sind es weniger die konkreten Gegenstände, die Du untersuchst (und von denen ich als Germanistin all zu wenig verstehe), als die Zugänge, durch die Du sie perspektivierst. Eine...

Hans Jürgen Scheuer | Ritter Wigalois und der Graue Rock. Zur Strahlkraft der Farbe Grau in vormoderner Dichtung, Miniatur und Tafelmalerei (Wirnt von Grafenberg – Jan von Brunswick – Hans Holbein der Ältere) 

Als Magdalena Bushart und ich im WS 2007/08 ein erstes gemeinsames Seminar unter dem Titel ‚Illuminatio – Buch, Bild und Imagination in Mittelalter und Früher Neuzeit‘ an der Universität Stuttgart anboten und später im WS 2015/16 an der TU und HU Berlin ein komplementäres zur Illustratio unter dem Titel ‚Vom Manuskript zum Buchdruck: Text und Bild in der Frühen Neuzeit‘...

Brigit Blass-Simmen | Kleine Hommage an (Maria) Magdalena. Überlegungen zu Tizians Maria Magdalena als Büßerin

Die Frisur von Magdalena Bushart hat nichts gemeinsam mit dem langen Haar, der üppigen Lockenmähne der büßenden Maria Magdalena. Wohl eher das Buch, das der büßenden Maria Magdalena manchmal beigegeben ist, stellt ein gemeinsames Attribut dar. Bei Magdalena Bushart vielleicht nicht immer die Heilige Schrift oder das Gebetbuch, sondern Quellenliteratur, die ihr für ihre Forschung, vor allem für ihre Habilitationsschrift...

Andreas Huth | Drunter und drüber. Ein Berliner Madonnenrelief Donatellos und seine Oberflächen

Vor drei Jahren konnte ich gemeinsam mit Magdalena Bushart die sechste Konferenz des Projekts Interdependenzen. Künste und künstlerische Techniken organisieren – eine großartige Tagungsreihe,1 deren frühere Veranstaltungen ich als Studierender und Doktorand begeistert besucht hatte und zu der ich 2015 (Interdependenzen IV: Unzeitgemäße Techniken? Zur Wiederaufnahme und Fortsetzung künstlerischer Verfahren) sogar selbst einen Vortrag beisteuern durfte.2 Bei unserer Tagung 2019...

Christian Freigang | „Ornament und Verbrechen“: Missverständnisse, Umdeutungen, Vereinnahmungen

Eine der Besonderheiten von Magdalena Busharts kunsthistorischen Untersuchungen ist deren thematische Vielfalt: Vom Geist der Gotik im Expressionismus, der Skulptur im Nationalsozialismus über Albrecht Altdorfer, die frühe Druckgraphik bis hin zu Techné: das bildet ein beeindruckendes Spektrum subtiler Analysen. Daneben ertönt seit mehreren Jahrzenten gleichsam ein Grundton: das kunst- und architekturtheoretische Werk von Adolf Behne. Viele Subtexte der deutschen Modernediskurse...

Karin Leonhard | Die Farbe Grau

Eine Begebenheit, die ich Dir immer erzählen wollte, liebe Magdalena, handelt von Deinem Buch zur Farbe Grau.1 Tatsächlich ist es dasjenige Buch, das ich an all’ den Orten, an denen ich gelehrt habe, regelmäßig für meinen Semesterapparat bestellt habe, das aber nach einiger Zeit nicht mehr im Regal stand – weil es ausgeliehen und nicht zurückgegeben, verlegt, benutzt, verwendet, entwendet...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search